Volkswagen droht wegen Umweltverstößen Milliardenstrafen: Das US-Justizministerium hat am Montag eine Zivilklage gegen die Volkswagen AG wegen angeblicher Verletzung des Clean Air Act eingereicht, indem es illegale Geräte installiert hat, um Abgasreinigungssysteme in fast 600.000 Fahrzeugen zu beeinträchtigen. Die Vorwürfe gegen Volkswagen sowie seine Audi- und Porsche-Einheiten bergen Strafen, die den Autobauer Milliarden Dollar kosten könnten, sagte ein hochrangiger Beamter des Justizministeriums. VW könnte theoretisch mit Geldstrafen von mehr als 90 Milliarden Dollar rechnen – oder sogar 37.500 Dollar pro Fahrzeug pro Verstoß gegen das Gesetz, basierend auf der Beschwerde. Im September sagten die staatlichen Aufsichtsbehörden zunächst, dass VW mit Geldbußen von mehr als 18 Milliarden Dollar rechnen könnte. Um mehr zu erfahren, klicken Sie auf Reuters Volkswagen Skandal Weite: Volkswagen wird von einer wachsenden Krise über seinen Versuch, Millionen von Dieselautos sauberer erscheinen als sie sind verschlungen. Der Skandal brach am Freitag, als US-Regulierungsbehörden sagten, das deutsche Unternehmen habe rund 500.000 Fahrzeuge programmiert, um bei offiziellen Tests niedrigere Schadstoffemissionen zu emittieren als auf der Straße. Volkswagen verblüffte die Anleger am Dienstag mit dem Eingeständnis, dass das Problem viel größer war: Interne Untersuchungen hatten bei 11 Millionen Fahrzeugen weltweit erhebliche Diskrepanzen festgestellt. Das Unternehmen stellte 6,5 Milliarden Euro (7,3 Milliarden US-Dollar) zur Deckung der Kosten für Rückrufe und andere Bemühungen zur Schadensbegrenzung zur Verfügung und vermachte dabei seine Gewinnprognose für das Jahr. Um mehr zu lesen, klicken Sie auf CNN Money Nach seinen Zulassungs- und Rückrufplänen in den Vereinigten Staaten begann Volkswagen auch in der Europäischen Union, ähnliche Pläne zu entwickeln, wo schätzungsweise 8,5 Millionen der 11 Millionen von dem Skandal betroffenen Dieselfahrzeuge gefunden wurden. Die Europäische Union hat Volkswagen 2018 gewarnt, dass sie nicht glaubt, dass sie schnell genug vorankommt, um Reparaturen an den zurückgerufenen Autos vorzunehmen, den Verbrauchern angemessene Informationen darüber zu liefern, welche Schritte Volkswagen zur Lösung des Problems unternimmt und welche Entschädigungen sie den betroffenen Verbrauchern anbieten. [176] Volkswagen stimmte einer von Deutschland verhängten Geldbuße in Höhe von einer Milliarde Euro zu, weil es die Mitarbeiter, die die Software hinter dem Skandal 2018 modifiziert hatten, nicht überwacht hatte.

[177] Die Dieselgate-Rechnung wird wahrscheinlich weiter wachsen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt noch gegen die Porsche Holding, das Familienfahrzeug, das den VW-Konzern kontrolliert, sowie gegen den Autobauer selbst wegen möglicherweiseer Verstöße gegen das Aktionärsoffenlegungsgesetz. Die Anleger wollen auch 9 Milliarden Euro, um den Aktieneinbruch nach der Enthüllung des Skandals im Jahr 2015 zu kompensieren und haben die Holding und VW verklagt. Auch Verbraucherverbände haben VW verklagt. Der Skandal hat das Bewusstsein für die höhere Schadstoffbelastung durch alle Dieselfahrzeuge verschiedenster Automobilhersteller gescheut, die unter realen Fahrbedingungen die gesetzlichen Emissionsgrenzwerte überschritten haben. Eine von ICCT und ADAC durchgeführte Studie zeigte die größten Abweichungen von Volvo, Renault, Jeep, Hyundai, Citroen und Fiat,[38][39][40] was zu Ermittlungen führte, die zu anderen Diesel-Abgasskandalen führten. Es wurde eine Diskussion über das Thema softwaregesteuerte Maschinen entfacht, die im Allgemeinen anfällig für Betrug sind, und ein Ausweg wäre Open Source der Software für die öffentliche Kontrolle. [41] [42] [43] Am 29. September 2015 kündigte Volkswagen an, bis zu 11 Millionen betroffene Fahrzeuge mit Volkswagens Dieselmotoren EA 189 umrüsten zu wollen, darunter 5 Millionen bei der Marke Volkswagen, 2,1 Millionen bei Audi, 1,2 Millionen bei der Marke Koda und 1,8 Millionen leichte Nutzfahrzeuge. SEAT sagte, dass 700.000 seiner Dieselmodelle betroffen seien.

ludovic
Volkswagen droht wegen Umweltverstößen Milliardenstrafen: Das US-Justizministerium hat am Montag eine Zivilklage gegen die Volkswagen AG wegen angeblicher Verletzung des Clean Air Act eingereicht, indem es illegale Geräte installiert hat, um Abgasreinigungssysteme in fast 600.000 Fahrzeugen zu beeinträchtigen. Die Vorwürfe gegen Volkswagen sowie seine Audi- und Porsche-Einheiten bergen Strafen,...