Eine Mietverlängerung bezieht sich auf eine gesetzliche Vereinbarung, die die Laufzeit eines bestehenden Miet- oder Mietvertrages verlängert. Erweiterungen sind in einer Geschäftsbeziehung keine Voraussetzung, werden aber häufig kurz vor Ablauf einer ursprünglichen Vereinbarung gewährt. Sie sind häufig in Beziehungen zwischen Vermietern und Mietern von Gewerbe- und Wohneigentum oder zwischen Parteien, die Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen und Ausrüstung mieten. Wie bereits erwähnt, erließ IFRIC 2019 eine Entscheidung über die durchsetzbare Frist, in der es sagte, dass die breitere Wirtschaftlichkeit des Mietvertrags bei der Beurteilung der Leasinglaufzeit berücksichtigt werden sollte. Diese Aussage ist besonders wichtig für kancellierbare/erneuerbare/evergreen-Leasingverträge, wenn es keine feste Mietdauer gibt, aber der Mietvertrag läuft so lange weiter, bis eine der Parteien beschließt, sie mit (in der Regel kurzfristiger) Kündigungzusagen zu kündigen. Wenn also die “breitere Wirtschaftlichkeit” des Mietvertrags darauf hindeutet, dass die durchsetzbare Frist länger ist als die nicht kündbare Frist im strengen vertraglichen Sinne, sollte der Leasingnehmer die Kriterien dafür berücksichtigen, dass er vernünftigerweise sicher ist, dass er für einen solchen Mietvertrag keine Option auf vorzeitige Kündigung ausübt. Die Leaseerweiterung ist ein formales Dokument, das bestimmte Details enthalten muss. Sie sollte alle an der Vereinbarung beteiligten Parteien sowie die Termine nennen, an denen die Verlängerung beginnt und endet. Das Verlängerungsdokument sollte auch auf die frühere Verlängerung des Abkommens verweisen. Einige Mietverlängerungen – insbesondere im Immobilienbereich – werden automatisch gewährt. Sie können eine bestimmte Dauer für die Verlängerung angeben oder die Nutzung der Immobilie von Monat zu Monat zulassen. Die Optionen zum Erweitern oder Erneuern eines Leasingverhältnisses sind im Wesentlichen identisch.

Sie geben dem Mieter die Möglichkeit, vor Ablauf der Mietlaufzeit die Räumlichkeiten weiter zu vermieten. Eine Option zur Verlängerung oder Verlängerung des Mietvertrags bedeutet, dass bei Ausübung der Option (Auswahl) des Mieters die Bestimmungen der vereinbarten Option für eine andere definierte Laufzeit angenommen werden. Die Bedingungen der Option können die Länge des neuen Begriffs, eine Änderung der Miete und andere Änderungen umfassen. Liegt die Option beim Mieter, um eine Verlängerung zu beantragen, ist der Vermieter verpflichtet, nach den Bedingungen der Option zuzustimmen. Wenn es keine Möglichkeit gibt, den Vertrag zu verlängern, besteht für keine parteiweite Verpflichtung zur Verlängerung des Mietvertrags. In diesem Beispiel beträgt die Mietdauer 2 Jahre oder 4 Jahre, je nachdem, ob der Mieter die Option zur Verlängerung des Mietvertrags vernünftigerweise in Anspruch nehmen kann: Die Option legt in der Regel den Zeitpunkt der Verlängerung sendebar fest, wie die Miete im Rahmen der Verlängerung sein wird oder wie sie ausgehandelt wird, wie viele zulässige Verlängerungen, wie lange jede Verlängerung sein wird und welche, falls vorhanden, der ursprünglichen Laufzeit der Miete von der Verlängerung ausgeschlossen wird.

ludovic
Eine Mietverlängerung bezieht sich auf eine gesetzliche Vereinbarung, die die Laufzeit eines bestehenden Miet- oder Mietvertrages verlängert. Erweiterungen sind in einer Geschäftsbeziehung keine Voraussetzung, werden aber häufig kurz vor Ablauf einer ursprünglichen Vereinbarung gewährt. Sie sind häufig in Beziehungen zwischen Vermietern und Mietern von Gewerbe- und Wohneigentum oder zwischen...